Ein neues Familienmitglied zieht ein – von Anfang an alles richtig gemacht! 

Zum Lesen:
Der Hund ist ein Lauftier?

Welpenschutz?
Dieses Wort schwebt noch in vielen Köpfen von Hundehaltern.  Es gibt Ihn, aber nur in der "Hunde" Familie, also die Jungtiere, Elterntiere eines Rudels.
Fremde erwachsene Hunde können nicht so nett reagieren auf einen "wilden" Welpen oder Junghund.
Gut sozialisierte Hunde weisen die aufdringlichen Welpen oder Junghunde zurecht, mit abschnappen oder auch anknurren. Man sollte aber es richtig einschätzen können.

Zeckenmittel
Es ist bald wieder Zecken Zeit. Zecken werden wenn es warm wird wieder aktiv und suchen passende Wirte, egal ob Mensch oder Tier.
Sie können auch ohne Chemie den Zecken entgegensteuern.
z.b.
mit Kokosöl ( dem Hund am März täglich bis 10Kg - 1/2 Tle. pro Mahlzeit; bis 20Kg - 1 Tle. pro Mahlzeit; ab 20Kg - 2 Tle. pro Mahlzeit ) geben.
Schwarzkümmel-Öl kann man geben. Bitte aber nicht täglich, sondern alle 2 Tage und bei 25kg Hund 3 Tropfen ins Futter, Schwarzkümmel-Öl ist kein Futteröl.
Man kann auch mit Bierhefe, die man täglich geben kann, etwas dagegen tun. Dosierung wie es auf der Dose steht.
Das passiert wenn ein Hund das Zeckenhalsband nicht verträgt, weil er sich ständig kratzen muss (Foto: Kundenhund).  Leider
kommt es sehr oft vor, da die Chemie einen Juckreiz bei den Hunden auslöst. Es kann auch bei Spot Ons passieren.
Bitte beobachten Sie Ihre Hunde genau. Lieber natürliche Abwehrmittel geben und den Hund täglich (bzw. nach dem Spaziergang) absuchen und ein "Wellness" Programm daraus machen. Das tut Mensch und Hund gut :)

Wirkungsweise von Zeckentabletten:
Zeckentabletten wirken systemisch gegen Flöhe und Zecken. Das heißt, der Wirkstoff wird über die Magen- und Darmschleimhaut und anschließend über die Blutbahn im gesamten Körper des Hundes verteilt. Die Parasiten müssen über eine Blutmahlzeit mit Fluralaner in Kontakt kommen, sprich am Wirt saugen. Flöhe werden dann innerhalb von 8 Stunden und Zecken innerhalb von 12 Stunden getötet.
Und hier liegt das Problem. Man erreicht nicht, was man erreichen will: Während der Nahrungsaufnahme der Parasiten auf dem Wirt „(…) kann ein Risiko der Übertragung von Krankheiten durch Parasiten nicht ausgeschlossen werden.
Keine repellierende, d. h. abwehrende Wirkung -
starke Anreicherung vorzugsweise im Fettgewebe, gefolgt von Leber, Niere und Muskeln.
Relativ langsame Konzentrationsabnahme im Plasma (Halbwertszeit 12 Tage)

Mein Ratschlag - NICHT GEBEN

Die Wurmkur
Es ist kein Langzeit - Schutz was viele Tierbesitzer noch glauben.

Als Entwurmung, populär auch "Wurmkur", bezeichnet man die Gabe eines Anthelminthikums (Wurmmittels). Dabei kann die Entwurmung entweder prophylaktisch (ohne vorherigen Nachweis von Würmern bzw. deren Eiern) oder therapeutisch (bei Vorliegen einer konkreten Erkrankung) erfolgen. Eine Wurmkur bietet keinen anhaltenden Schutz gegen Neuinfektionen, es werden nur die adulten, bei einigen Wirkstoffen auch die Larvenstadien abgetötet.
Daher sind je nach Infektionsdruck mehrere Entwurmungen pro Jahr sinnvoll. Fraglich!
Kotuntersuchung ist eine gute Alternative zur Entwurmung.
Wie lange schützt eine Wurmkur?
Prof. Dr. Thomas Schnieder, Leiter des Institutes für Parasitologie der Tierärztlichen Hochschule Hannover und Vorsitzender der unabhängigen Expertenorganisation ESCCAP erhält von Tierhaltern häufig die Anfrage, wie lange eine Wurmkur Hunde eigentlich schützt. Hier seine Antwort:
Gibt man einem Hund eine Wurmkur, wirkt diese rund 24 Stunden lang.
In dieser Zeit werden Würmer und deren Entwicklungsstadien, die sich im Darm des Tieres befinden, abgetötet. Das heißt, der Hund hat dann keine Würmer mehr und scheidet auch keine ansteckenden Wurmeier mehr aus. Er kann sich dann aber direkt neu anstecken, indem er neue Wurmeier aufnimmt. Aber auch in diesem Fall dauert es einige Wochen, bis sich im Darm des Tieres wieder neue Würmer entwickelt haben und ansteckende Eier ausgeschieden werden. Bei Spulwürmern dauert dies rund 4 Wochen, bei Bandwürmern meist länger. Bei den eher selten vorkommenden Hakenwürmern können es auch weniger als 4 Wochen sein.
Das heißt: Rund 24 Stunden nach einer Entwurmung ist das Tier wurmfrei.
Selbst wenn es sich dann umgehend wieder neu ansteckt, befinden sich frühestens einige Wochen später wieder Würmer und ansteckende Eier im Darm bzw. Kot des Tieres.
Welche Würmer gefährden mein Tier?
Natürlich gibt es weltweit Hunderte von verschiedenen Wurmarten. Diese spielen für Ihr Tier aber nicht alle eine Rolle. Sinnvoll ist es vielmehr, sich auf die Würmer zu konzentrieren, die hierzulande verbreitet sind, die dem Tier erheblichen Schaden zufügen oder auf den Menschen übergehen können. In Deutschland sind dies bei Hund und Katze vor allem die
Spulwürmer Toxocara canis (Hund) und Toxocara cati (Katze) sowie Hakenwürmer, Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis) und Hundebandwurm (Echinococcus granulosus)
Quelle: ESCCAP (European Scientific Counsel Companion Animal Parasites) Sektion Deutschland

Regel die man als Hundehalter wahrnehmen sollte:
Wenn ein Hund an der Leine ist, egal warum, sollte man seinen freilaufenden Hund bitte anleinen und nicht diskutieren WARUM man Ihn anleinen soll.
Kontakt an der Leine sollte man sogut wie möglich vermeiden. Die Leinen könnten sich verdrehen, verheddern und dann passiert das was man nicht möchte. Die Hunde streiten sich.
Hunde die eine gelbe Schleife an der Leine haben, oder ein gelbes Tuch tragen, darauf sollte man Rücksicht nehmen, da es ein Zeichen ist, das diese Hunde Abstand brauchen, möchten.
Man sollte in einer Hundegruppe aufpassen das kein Futterneid entsteht, daher nicht die Hunde füttern.
Nehmt Rücksicht auf Radfahrer, was manchmal einem schwer fällt da diese auch ohne Rücksicht schnell weiter fahren, und Jogger und ruft Eure Hunde zu Euch. Ihr wisst NIE wie euer Hund in diesem Moment reagiert.
Es gibt leider immer noch sehr viele Menschen die der Meinung sind alle Hunde müssen sich HALLO sagen oder miteinander SPIELEN. Es gibt auch Hunde die es nicht möchten, die schlechte Erfahrungen gemacht haben, die alt sind oder krank.
Also schaut genau hin, fragt einfach nach und akzeptiert es wenn Euer gegenüber nicht möchte.

Das Fell eines Hundes erfüllt wichtige Aufgaben
Viele Hundebesitzer sind der Meinung man muss einen langhaarigen Hund im Sommer scheren. Er würde dann weniger schwitzen. NEIN da Hunde nicht über den Körper schwitzen sondern nur über die Pfoten und durch hecheln Ihre Körpertemperatur regulieren.
Die Unterwolle, totes Fell, muss man raus kämmen oder bürsten und man sollte schon den Welpen daran gewöhnen. Was aber bei langhaarigen Hunden, Golden Retriever, Berner Sennenhund usw. eine mühselige Arbeit ist. Bei langhaarigen Hunden kann man die Länge des Fells bei Bedarf kürzen. Trimmhunde, Terrier, Rauhaardackel usw., werden mit den Fingern oder dem Trimmmesser in regelmäßigen Abständen von der abgestorbene Deckschicht befreit.
Haut und Haare bilden das Fell des Hundes, was den Hund vor Umwelteinflüssen, Hitze, Kälte schützt und es ist für die Immunregulation und Sinneswahrnehmung zuständig.
Das Deckhaar, die längeren und festeren Haare, dienen dem Schutz gegen äußere Einflüsse. Die Unterwolle ist in der Struktur weich und kürzer, und sie sitzt dicht an der Haut, was vor Kälte schützt. Beide Schichten fallen in Abständen aus und erneuern sich. Sie bilden eine optimale Isolierschicht gegen Wärme und Kälte.
Die Hundehaut ist anders ausgebaut wie die Menschenhaut. Es gibt keine Schweißdrüsen in manchen Körperregionen und der ph Wert ist basisch.
Durch das kürzen auf wenige Millimeter wird das Deckhaar komplett zerstört und verliert so seine Schutzfunktion für die empfindliche Hundehaut. Die Unterwolle kann es alleine nicht erfühlen und kann sich bei Nässe voll Wasser saugen, somit staut sich die Feuchtigkeit auf der Haut was wiederum ein Nährboden für Parasiten und Hauterkrankungen ist. Die Thermofunktion gerät nach einer Schurr aus den Fugen und die Sonnenstrahlen können zu Hautschädigungen führen.
Die Unterwolle wird dichter und wird stärker nachwachsen, oder es können kahle Stellen entstehen ( Post Clipping Alopecia) weil die Haarfollikel durch das abscheren des abgestorbene Haar -anstatt es heraus zu bürsten oder zu trimmen – sich nicht erneuert.
Fellveränderung können entstehen, Büschelwuchs, Unterwolle verdrängt das Deckhaar, seidiges Fell wird Strohig und es kann an Farbe verlieren.
Ausnahme sind Pudel, Wasserhunde die nur 1 Schicht Fell haben ohne Unterwolle können geschoren werden, aber auch nicht zu kurz.
Pudelmischlinge sind immer mit einem Ursprünglichen 2 Schichtigen Hundefell gekreuzt. Es kann dazu führen das auch diese Hunde extrem Haaren, oder auch verfilzen, so das man Sie auch regelmäßig bürsten muss. Durch die Schurr besteht auch die Gefahr der Verwollung.
Ein guter Hundefriseur erkennt die Fellbeschaffenheit und wird Ihnen die Pflegemethoden nennen und Ihnen Tipps geben können. Damit sich Ihr Hund „pudel wohl“ wohl fühlt in seinem Fell (Haut)

Ausschnitt von: Von der Unart, langhaarige Hunde zu scheren _ Blog - Gordon Wiesbaden.htm

Hundeführerschein
Am 21.04.2017 war Prüfung für den Hundeführerschein vom DHVE.
Ich gratuliere den Teams ganz herzlich für Ihre tolle Leistung. Ich bin stolz auf meine guten Prüflinge. Ihr habt eine
super Prüfung gemacht und die Hunde haben sehr gut mitgearbeitet.


Ein Dankeschön auch an meine Komparsen mit Hund für's kommen und warten. Danke für eine gute und nette Prüfung an die Prüferin Frau Ranft.Ihr ward eine tolle Truppe


     &_ _

Vorbereitung zum Wesenstest

Zeus hat seinen Wesentest, Juli 2017, mit gut bestanden.Durch viel Training war es kein Problem. Glückwunsch an die Besitzerin.
Gonzo hat nach intensiven Training den Wesentest, Oktober 2016, bestanden.Es freut mich sehr und Glückwunsch an die Besitzer   
Sully hat den Wesenstest im Dezember 2014 bestanden. Glückwunsch auch an die Besitzer und er wurde als völlig vorbildlich, "streberhaft" eingestuft.
In dieser Woche, KW 43 2014, hat ein weiterer Hund nach gemeinsamen Training ebenfalls den Wesenstest bestanden.
Ich freue mich für Carlos und seine Herrchen das er durch intensives Training problemlos den Wesenstest im September 2014 bestanden hat.

                                                                  
Einige Informationen und Erfahrungen zur Leinenpflicht in Oberursel
Häufig werde ich von Kunden gefragt wie das denn in Oberursel mit der Leinenpflicht sei. Während den Spaziergängen mit meinen Hunden habe ich auch meine –oft nicht erfreulichen- Erfahrungen gemacht.
Die Stadt Oberursel hat dazu ein Informationsblatt herausgegeben, das Sie hier herunterladen können. Zur Leinenpflicht steht dort:
Nehmen Sie Rücksicht auf Menschen, die Angst vor Hunden haben und leinen Sie auch Ihren Hund an wenn ein angeleinter Hund Ihnen entgergen kommt.