Da die primäre Sprache der Hunde die Körpersprache ist, arbeite ich überwiegend körperaktiv, abgestimmt auf den Halter.

Ich erkläre Ihnen die verschiedenen Verhaltensweisen Ihres Hundes. Diese gehören zum Normalverhalten des Hundes, sind jedoch für den Besitzer häufig unerwünscht.

In der Erziehung bedeutet es:
das Verhalten des Hundes zu erkennen, es zu verstehen und eine vom Menschen
gewünschte Verhaltensänderung mit Futter zu bestätigen um so den Hund in die richtige Richtung zu lenken.
Das Ziel ist ein verkehrssicherer und motivierter Hund in allen Alltagssituationen, durch eine individuelle und optimale Leistungsförderung für den Hund. Ich helfe Ihnen im Training, damit Sie mit Ihrem Hund ein vertrauensvolles Team werden.

In der Therapie:
Manche Hundehalter sind der Meinung schlechte Eigenschaften können einfach so aberzogen werden. Aus der Sicht des Menschen soll gegen die schlimmsten Eigenschaften des Hundes trainiert werden. Problemverhalten löst man nicht durch Symptomarbeit.
Verhalten zu ignorieren oder zu verbieten löst auch nicht das Problem, sondern es wird verlagert. Unerwünschtes Verhalten muss entkoppelt werden, damit man erwünschtes Verhalten neu verknüpfen kann.
Der Hund soll sein Verhalten in der Therapie zeigen dürfen ohne Angst vor
Bestrafung zu haben.

Als Besitzer geben Sie Ihrem Hund die Möglichkeit stressfrei lernen zu dürfen. Sie lernen den Hund in entscheidenden Situationen nicht sich selbst zu überlassen, sondern ihn zu leiten, und zwar mit klarer Grenzsetzung. Führung und Verantwortung übernimmt der Mensch und bietet dem Hund so die Sicherheit, die er braucht. Sie werden ein neues Gefühl für Ihren Hund entwickeln und Spaß und Freude an der positiven Teamarbeit haben.

Unerwünschte Verhaltensweisen von Hunden sind häufig:
dauerbellen am Zaun
ständiges Leine ziehen
Unsicherheit des Hundes in unklaren Situationen
falsche Rangordnungsverhältnisse
Verständigungsschwierigkeiten zwischen Hund und Hundeführer

In diesen Fällen können Sie Ihrem Hund mit meiner Unterstützung helfen, wenn Sie bereit sind umzudenken.
Ihr Interesse sollte vorhanden sein, Ihren Hund mit Spaß und mit zeitgemäßen, aber deshalb nicht weniger konsequenten Methoden zu trainieren.
Die Arbeit mit dem Hund erfolgt mittels Körpersprache, Gestik und Mimik, sowie Futter als positive Bestätigung für richtiges Verhalten. Es wird nicht gelockt oder bestochen sondern belohnt für ein Alternativverhalten.

Ich biete Ihnen ein effektives und im Alltag umsetzbares Training an, welches Ihr Zusammenleben mit dem Vierbeiner harmonisiert.

Mein Training:
Geduld und Einfühlungsvermögen ohne Hilfsmittel und Gewalt (Schnauzengriff, Nackenschütteln, Halti usw.)
Konsequentes Verhalten dem Hund gegenüber
nicht der Hund wird korrigiert – sondern Ihr Verhalten dem Hund gegenüber
mit Futter – Leine - Köpersprache
Einschränkung, Aufmerksamkeit und Antrieb.
Druck löst Gegendruck aus - Ruhe löst Ruhe aus
Verändert sich der Mensch - verändert sich der Hund in kürzester Zeit.

Warum mit Futter?
Der Hund muss fressen, daher kann er sich es auch erarbeiten.
Mittels Futter schaffe ich eine positive Abhängigkeit für die überlebensnotwendigen Ressourcen Ihres Hundes. Somit bleibt er in der Nähe und erbringt den gewünschten Blickkontakt.
Der Einsatz von Futterbröckchen verschwendet keine Energien und ist überall und jederzeit durchführbar. Futter im Zusammenhang mit Bewegung baut Stress ab.

Die Arbeit über „Beute“ (Bälle, Beißrolle usw.) baut Stress auf:
Herrchen holt den Ball hervor und der Hund „rastet“ regelrecht aus.
Futterbestätigung ist leise und Beutebestätigung ist laut.

Ich möchte Ihnen helfen ihren Hund *gesellschaftsfähig* zu machen.

Mein Ziel ist es Miteinander statt Gegeneinander.